Streuobstwiesen

Die RMD hat entlang des Regionalparkwegs an der Nordwestflanke des Rhein-Main Deponieparks Streuobstwiesen nach dem Bleiber-Weicher-System angelegt. Die Pflanzungen erfolgten im Rahmen eines bundesweiten Pilotprojekts unter Federführung des Bundesamts für Naturschutz sowie in Zusammenarbeit mit dem Main-Taunus Streuobst e. V. und dem Haus Rabenhorst. Ziel des Bleiber-Weicher-Systems ist es, zwischen Hochstämme, die in den ersten 25 Jahren keinen Ertrag erzielen, schnelltragende kleinwüchsige Bäume zu setzen. Letztgenannte sichern zunächst den Ertrag, müssen später aber zugunsten hochstämmiger Streuobstbäume weichen. Das Verfahren garantiert eine rentable Nutzung der Streuobstwiesen und zählt darüber hinaus als naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahme.

Insgesamt hat die Unternehmensgruppe rd. 1500 Obstbäume.