Photovoltaik: Grüner Strom von der Sonne

Die RMD-Gruppe nutzt gezielt Freiflächen, Dächer und Gebäudefassaden an ihren Standorten, um Photovoltaikanlagen zu installieren und Strom zu erzeugen. Die Solarmodule erbringen zusammen eine Leistung von rund 7 MWp. Davon entfallen beispielsweise 30 kWp auf eine Dachanlage sowie mehr als 3 MWp auf eine Freiflächenanlage am Standort Grix in Offenbach.

 

RMD und RMN geben ihre Erfahrungen mit dem Einsatz von Solarmodulen zur Fassadengestaltung und für Bedachungen gezielt an benachbarte Landkreise, Städte und Gemeinden weiter. Denn auch viele öffentliche Gebäude eignen sich hervorragend, um mithilfe der Sonne grünen Strom zu produzieren. Für ihr Engagement im Bereich Photovoltaik wurde die RMD im Jahr 2007 mit dem Deutschen Solarpreis ausgezeichnet.

 

 Das Projekt in Zahlen


  • Baukosten: 2 Millionen Euro + 1,6 Millionen Euro für die Erweiterung
  • Modulfläche: 5.300 Quadratmeter
  • Erzeugte elektrische Energie: 1 Million Kilowattstunden pro Jahr (deckt den Strombedarf von knapp 300 Vierpersonenhaushalten)
  • Eingesparte CO2-Emissionen: 600 Tonnen

Bürger-Solaranlagen

Die Rhein-Main Deponie GmbH stellt dem Marburger Verein Sonneninitiative e. V. seit einigen Jahren Dachflächen im Deponiepark Brandholz in Neu-Anspach zur Verfügung, um darauf gemeinschaftlich Photovoltaikanlagen zu betreiben. Die Solaranlagen befinden sich auf dem Dach der Füllhalle der Agrogasanlage und auf dem Dach der Elektroschott-Sortierhalle. Beide Anlagen liefern jeweils etwa 30 Kilowatt Strom und haben Mitte 2008 beziehungsweise im Frühjahr 2009 die Stromproduktion aufgenommen. Die Sonneninitiative teilt die Dachflächen auf die Bürger auf, kümmert sich um den technischen Anlagenbetrieb und rechnet die Einspeisevergütung der Süwag Energie AG monatlich mit den Teilnehmern ab.

 

Schon beim Bau der Hallen hat die Rhein-Main Deponie GmbH die Dächer für die Solarproduktion auslegen lassen. So sind die unverschatteten Dächer nach Süden und damit optimal für die Erzeugung von Solarenergie ausgerichtet. Durch die Verwendung modernster Photovoltaikanlagen fallen die Sonnenstromerträge zudem entsprechend hoch aus. Bürgerinnen und Bürger sowie Kapitalanleger leisten durch ihre Teilnahme an den Bürger-Solaranlagen nicht nur einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Dank der garantierten Einspeisevergütung erzielen sie auch einen wirtschaftlichen Gewinn.

 

Die unverschatteten Dächer sind optimal nach Süden ausgerichtet. So lassen sich dort mit modernen Photovoltaikanlagen hohe Sonnenstromerträge erzielen. Umweltfreunde und Kapitalanleger konnten sich freuen, denn jeder konnte teilnehmen und somit seinem Beitrag aktiv Klimaschutz betreiben und mit der garantierten Einspeisevergütung einen interessanten Gewinn erzielen.

 

Bürger-Sonnenkraftwerk auf dem Dach der Deponiegasanlage
Bürger-Sonnenkraftwerk auf dem Dach der Elektroschrott-Sortierhalle